Shark Bay – Exmouth

Shark Bay

Am nächsten Tag erreichten wir endlich Shark Bay mit dem Francis Peron National Park, dem Muschelstrand, den wilden Delfinen und den Stromatoliten.
Die Stromatoliten sind Bakterien die im Wasser leben und Sauerstoff produzieren. Sie sollen laut Forschern mitverantwortlich sein das es uns gibt, denn ohne sie hatte es keinen Sauerstoff gegeben auf der Erde. Es ist schon noch interessant wie die Luftbläschen auf der Oberfläche des Wassers dahinschwimmen.
Der Muschelstrand war unser nächstes Ziel und er besteht wirklich nur aus Muscheln. Es waren tausende von Muscheln, so weit das Auge reicht.
Danach gingen wir in den Francis Peron National Park ein bisschen auf sandigen Strassen herumfahren und nette Australier treffen. Es war sehr gemütlich dort, denn man kann direkt am Meer übernachten und es hatte nicht so viele Menschen. Schön ruhig!
Am letzten Tag beim Shark Bay besuchten wir noch eine Fütterung der Delfine. Leider waren wir etwas spät dran. Ich konnte noch sehen wie sie 2 Delfine fütterten. Leider musste Tim noch das Auto parken und deshalb sah er nur noch wie die Delfine davonschwammen. Aber wir sahen dort zum Glück noch ein paar andere Tiere wie Emus, Pelikane, Vögel und eine Schildkröte. Somit wurde er durch sie etwas entschädigt.

Carnavon

In diesem Ort lebt wahrscheinlich jeder von den Früchteplantagen. Überall hat es Bananen-, Mango-, Avocado-, Zitronen- und und und -bäume. Ich hatte noch nie so gute Bananen. Naja, eigentlich mag ich gar keine Bananen aber diese waren ausgezeichnet.

Cape Range National Park

Danach mussten wir wieder ziemlich weit fahren bis wir in Exmouth und dem Cape Range National Park waren. Der Nationalpark ist sehr schön und wir konnten wieder fast am Strand campen. Wir mussten höchstens über einen kleinen Sandhaufen laufen und schon waren wir beim wunderschönen Wasser. Dort befindet sich auch das Ningaloo Reef. Wir waren noch nie vorher schnorcheln und dort konnte man einfach vom Strand aus ins Wasser, zwei Meter schwimmen und schon war man beim Reef. Es war herrlich all den Fischen beim rumschwimmen und Korallen essen zuzuschauen. Leider konnten wir keine Fotos davon machen, den die sind ein bisschen wasserscheu.
Wir liefen auch noch durch eine Schlucht und auf einen Hügel hoch. Dort genossen wir die wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Ruhe. Diese Wanderung war angeschrieben mit 2 Stunden. Wir brachten dazu aber nur eine Stunde. Ich hab fast das Gefühl das die Australier langsamer laufen.

No comments yet.

Leave a reply