Blue Mountains

Unser Gastgeber Martin nahm uns mit auf eine kleine Reise in die Blue Mountains westlich von Sydney. Zusammen mit seiner Frau und zwei (von drei) Kindern verbrachten wir einen wunderschönen Tag. Am Morgen trafen wir uns mit ein paar anderen 4×4 begeisterten etwa eine Stunde westliche von Sydney.

Echo Point

Nach einer kurzen fahrt warteten schon die three Sisters – eine Felsformation in den Blue Mountains – auf uns. Der Legende nach wollten drei schöne Aborigines Töchter Männer aus einem verfeindeten Clan heiraten. Weil dies die Medizinmänner für keine gute Idee hielten, wurden die flugs in Felsen verwandelt. Klingt legitim.

Zig-Zag Railway

Zu Zeiten schnaubender Dampflocks fanden die Ozis hier eine interessante Alternative zu den bei uns üblichen Tunnels. Die Eisenbahn fährt ein Stück weit in einer leichten Steigung den Hang hinauf, etwa in der Mitte wieder waagrecht zurück und anschliessend den restlichen Teil wieder vorwärts den Hügel hinauf. Zig-Zag Railway war das Ende der geteerten Strassen auf unserem Tripp, wesshalb wir den Luftdruck verringerten. Nach einem kurzen Imbiss gings endlich richtig los…

Lost City

Mitten im Outback führte uns Martin zu Einer der Lost Cities. Es gibt einige solcher Steinformationen die von weitem so aussehen, als wären es verlassene Städte. In echt sieht das wirklich schön aus, die Bilder werden hier den Eindrücken überhaupt nicht gerecht. Nach kurzem wartete unsere erste richtige 4×4 Strecke auf uns. Martin bestand darauf, dass wir diese selbst fahren. (Mit seinem Auto – klingt naiv, oder?) Noch schnell die Stecke abgeschritten und dann ganz unerschrocken das Gaspedal durchgedrückt.

Black Fellows Hand & Hanging Valley

Weitere Stationen auf der Reise durch die Blue Mountains war die heilige Stätte Black Fellows Hand. Ich bin ziemlich sicher, die Aboriginies haben einen anderen Namen dafür. Jedenfalls wurden hier vor vielen hundert Jahren die Handabdrücke junger Aboriginies verewigt. Je höher die Position im Stamm umso grösser der Handabdruck. Diejenigen im Bild sind so ziemlich die grössten, die wir finden konnten.
Mit ein bisschen 4×4 dazwischen erreichten wir den Aussichtspunkt oberhalb des Hanging Valley. Warum das so heisst, habe ich leider vergessen. Schöns wars trotzdem.

Minty got bogged

Bisher gab es keinen grösseren Zwischenfall, aber was wäre eine 4×4 Ausfahrt ohne dass jemand stecken bleibt. Diesemal traff es Minty, der seinen neu erstandenen Nissan schon den ganzen Tag absichtlich und mit Vollgas durch jede noch so kleine Pfütze fuhrt. Ein schöner Abschluss für einen awsome Tag.

Comments

  1. 30 January 2013

    hey!
    totali freud vo eu zläse, e natürlich sehr schiggi website händ ihr … hoffe ihr händs guet, verchaufed ganz viel tshörts und chönd hoffentlich bald au mal mit em bj go crössle :-) !

    be blessed & njoy!

    sam

    (check sturmfest.ch)

    Reply
  2. 5 February 2013

    hey sam, wir sind mal wieder am um- und ausbauen. Aber morgen solls losgehen Richtung Canberra. Und am Wochenende Fahrertraining \o/
    Tim

    Reply
    • 8 February 2013

      … denn bini gspannt uf föteli und doku vom um/usbau :-) … take care im fahrertraining, wär jo schad wännd plötzlich uf de site lisch odrso …

      sam

      Reply
      • 23 February 2013

        Ach was, überstelle tuets doch nur die, wo nöd wüssed wie fahre :)
        S Training isch dä Hammer gsi, mitem Nachteil, das mer jetzt alles “normale” zügs langwilig finded…

        Reply

Leave a reply